Uuser Generated Content (UGC)

User Generated Content  (UGC)oder auch nutzergenerierter Inhalt, bezeichnet Medieninhalte, die von Nutzern einer Website, eines sozialen Netzwerks oder eines anderen Online-Services erstellt und hochgeladen werden. Beispiele für User Generated Content sind von Nutzern generierte Texte in Blogs oder Micro-Blogs, Bilder und Grafiken, die auf Plattformen wie Instagram oder Pinterest geteilt werden, Videos auf YouTube aber auch Musik- und Audiodateien auf Portalen wie SoundCloud.

Insbesondere durch das Aufkommen von Social Media und der wachsenden Bedeutung von Online-Portalen wie MySpace oder Facebook hat der User Generated Content an Bedeutung gewonnen. Diese Plattformen haben den UGC zu ihrem Geschäftsmodell gemacht und damit der Entwicklung der Many-to-Many-Kommunikation den Weg bereitet.

Redaktioneller Content – das Gegenteil von User Generated Content

Das Gegenteil von User Generated Content sind redaktionelle Inhalte einer One-to-many-Kommunikation, die hauptsächlich auf statischen Websites zu finden sind. In diesem Fall werden die Inhalte von einem Publisher – beispielweise der Marketing-Abteilung eines Unternehmens – produziert und über die Website mit der Zielgruppe geteilt, ohne dass die Möglichkeit zur Interaktion oder für Feedback der Konsumenten besteht.

User Generated Content im Online Marketing

Gerade die Möglichkeit, mit anderen Usern zu interagieren, hat aber die Bedeutung von User Generated Content im Online-Marketing wachsen lassen. Ein Grund dafür ist beispielsweise das Einkaufsverhalten heutiger Konsumenten: Deren Ansprüche an Produktinformationen haben sich geändert. Sie wollen als mündige Konsumenten wahrgenommen werden und sich vor dem Kauf informieren und inspiriert werden. Werbung und redaktioneller Push-Content spielen dabei immer mehr eine untergeordnete Rolle. Was zählt, sind objektive Meinungen und Empfehlungen von Peers. Denn der Kunde von heute ist auf der Suche nach authentischen Bewertungen, Anwendungsfällen, Lösungen, Ideen und Empfehlungen. Das belegen auch aktuelle Studien: Demnach vertrauen 83% der Konsumenten den Empfehlungen von Usern, die sie kennen. Allein 66 Prozent hinterfragen redaktionellen Content und Werbung (Push-Marketing) kritisch. User Generated Content (UGC) gewinnt dagegen an Bedeutung. Er steigert die Kaufwahrscheinlichkeit, weil er mit authentischen Erfahrungsberichten und Bewertungen ein Produkt und eine Marke für andere User erlebbar macht.

User Generated Content wird somit auch ein wichtiger Faktor für die Customer Experience einer Marke.

Mehr zum Thema User Generated Content erfahren Sie in unseren Whitepapern:

Zu den Whitepapern